Ungarn

Hagymatikum

STANDORT
Makó, Ungarn
ARCHITEKT
Imre Makovecz
JAHR
2012
PRODUKTE
Chroma, Bäderspezialprogramm

Hagymatikum

Im Zeichen der Zwiebel

Das 2012 fertiggestellte Thermalbad „Hagymatikum“ im südungarischen Kurort Makó zählt zum Vermächtnis des bedeutenden, 2011 gestorbenen Architekten Imre Makovecz. Die Anlage umfasst auf einer Gesamtfläche von 12.000 m² Thermalbecken, Saunalandschaft, Kureinrichtungen,eine farbenfrohe Kinderwelt und ein Restaurant. Nicht nur die äußere Form des Gebäudes erinnert an die für ihre Qualität berühmten Zwiebeln von Makó. Auch im Innern setzt sich das Zwiebelmotiv in Kuppeln und Bögen fort und zeigt unübersehbar die Handschrift des Meisterarchitekten. So entstand ein spannender Mix aus türkischem Bad, ungarischer Folklore und topmoderner Badekultur mit einer Wasserfläche von insgesamt rund 800 m².

Makovecz, der von Rudolf Steiner, Antoni Gaudi, Frank Lloyd Wright und dem ungarischen Jugendstil Ödön Lechners beeinflusst wurde, gilt als Repräsentant der ungarischen organischen Architektur. Er plante unter anderem den ungarischen Pavillon für die Weltausstellung in Sevilla und wurde 1989 zum Ehrenmitglied des Bundes Deutscher Architekten (BDA) ernannt. AGROB BUCHTAL lieferte für das ungewöhnliche Projekt Fliesen, Beckenkopfsysteme und Formteile aus dem System Chroma und dem Bäderspezialprogramm nach Ungarn. Zusätzlich wurden zahlreiche, durch Makovecz’ planerische Vorgaben bedingte Sonderfertigungen eingesetzt.

hagymatikum-chroma-3.jpeg
hagymatikum-chroma-1.jpeg
hagymatikum-chroma-2.jpeg
hagymatikum-chroma-2.jpeg