Teilnehmerin Kategorie 3: Cindy Wouters

Inside out

„INside OUT“ bricht mit den typischen Regeln für Fliese und Fuge. Die Architektin Cindy Wouters – deren kreative Bandbreite von Inneneinrichtung und integrierter Stadtentwicklung bis zu Bauwerken mit passenden Accessoires reicht – entwirft einen Rückzugsort für träumerisches Nachsinnen und versonnenes Davonträumen.

„Stehen die Spielregeln für die Gestaltung mit Fliesen unbeirrbar fest? Nein: INside OUT beweist, dass es auch anders geht. Im Entwurf eines kleinen, ruhigen Pavillons – einer Health-Care-Entspannungszone für eine größere medizinische Einrichtung. Zum Denken, Träumen, Entfliehen vor der Realität. Starre Strukturen sind aufgelöst: Es gibt kein Grid, kein System, keine zweidimensionalen Oberflächen. Stattdessen eine spezielle Atmosphäre: kreiert aus Keramiken – und der Inszenierung ihrer Zerbrechlichkeit und Nachgiebigkeit. Wie geht das? Indem man die typische Struktur von Fliese und Fuge als Umrahmung umkehrt. Und diese Form der Fliese – die größte der Serie Patina – als Ausschnitt an einer der Wände präsentiert. So dass jetzt die Wand das Ergebnis ist – und die Fliese das Überzählige: OUTside – so heißt jetzt diese Wand. Die Fliese jedoch findet sich wieder an den beiden anderen Wänden: spielerisch im Zufallsmuster, auf Glas aufgebracht dort befestigt. Ein surreales Gebilde, für das die Fliese wie vom Boden hochgewirbelt wirkt – während die Gravitation erstarrt. Ein Zwischenraum entsteht – als Ort des Innehaltens – mitten im INside OUT.“

Cindy Wouters

inside-out-cindy-wouters.jpeg

Cindy Wouters, Concrete, Amsterdam, Niederlande, www.concreteamsterdam.nl

inside-out-pavillon-konzept_1.jpeg
inside-out-pavillon-konzept_2.jpeg
inside-out-entwurf-pavillon-detail.jpeg
inside-out-entwurf-pavillon-freisteller.jpeg