Teilnehmerin Kategorie 2: Madleena Larivaara

Syli

„Wenn ein Wald schön ist, dann weil ein Lebewesen darin Schutz findet“ – so die Maxime für SYLI, den Entwurf der in Kopenhagen arbeitenden finnischen Architektin Madleena Larivaara, die zuletzt mit Erik Juul Architects und Tue Trærup Madsen zusammenarbeitete. Diese Idee Schönheit übertrug sie in die friedvolle Atmosphäre des Health-Care-Raumes SYLI, das finnische Wort für die Armbeuge, in der das Neugeborene an der Mutterbrust liegt.

„Alles beruhigt sich, die Wahrnehmung klärt sich und du trittst ein in deine eigene mentale Welt: All das wird möglich im Wald. An deinem speziellen Ort, genau dort, zwischen den Bäumen, wo du gemeinsam Teil des Größeren, des ganzen Waldes bist. Diese Natur überzeugt ursprünglich: durch das Wohlverhältnis ihrer Maßstäbe – von belebtem Raum und menschlichem Körper selbst. Von deinem eigenen Standpunkt aus gibt dir die Aussicht das Gefühl von Kontrolle. Zum Beispiel wenn du Mutter geworden bist – und ein Neugeborenes trägst. Diese Idee einer schützenden Waldatmosphäre setzt das Konzept von SYLI mittels zweier Träger um. Die weichen, einander zugewandten Biegungen von Sitzgelegenheit und Seitenwand assoziieren das Band zwischen Mutter und Kind. Ruhig und besänftigend wirken die verschiedenen Grünschattierungen der Serie Chroma II. Sie reflektieren die Beschaulichkeit eines Ortes von natürlicher Schönheit.“

Madleena Larivaara

syli-madleena-larivaara-1.jpeg

Madleena Larivaara, Architect MAA (Oulu, Finland), Kopenhagen, Dänemark

syli-skizze-1.jpeg
syli-skizze-2.jpeg
syli-wald_schritt-1.jpeg
syli-wald_schritt-2.jpeg
syli-wald_schritt-3.jpeg
syli-wald_schritt-4.jpeg
syli-madleena-larivaara-2.jpeg
syli-entwurf-raum-wald.jpeg