Australien

Gold Coast Aquatic Center

STANDORT
Gold Coast, Australien
ARCHITEKT
Cox Rayner Architects
JAHR
2014
PRODUKTE
Chroma, System Finnland

Gold Coast Aquatic Center

Zügige Umsetzung

Vor den Commonwealth Games 2018 wurde diese Freibadanlage in Gold Coast einer umfassenden Renovierung für dieses hochkarätige Sport-Event unterzogen. Bei der Umgestaltung werden drei Schwimmbecken und ein Sprungturm aus den 1960-er Jahren erhalten, aus denen der Southport Pool ursprünglich stammt.

Das 42 Millionen Dollar (27 Millionen Euro) Projekt, entworfen von Cox Rayner Architects, umfasst sechs Schwimmbecken, darunter das neue 50-Meter-Wettkampfbecken mit zehn Bahnen und einer Sitzplatzkapazität für über 12.200 Zuschauer. Darüber hinaus umfasst es eine Trockentauch-Trainingseinheit, eine Sporthalle, ein Café und Besprechungsräume.

Dieses Wassersportzentrum war der erste Veranstaltungsort, der für die Commonwealth Games 2018 fertiggestellt wurde. Der Bau wurde im Februar 2013 begonnen und in weniger als anderthalb Jahren, im Juni 2014, fertiggestellt. Das war früher als ursprünglich geplant und so konnte die Einrichtung als Gastgeberin für das Pan Pacific Swimming Championships Event im August 2014 auftreten. Eine Generalprobe, die die Schwimmhalle ohne Probleme bestand. Chroma-Fliesen und Beckenrandsteine von AGROB BUCHTAL sind ein integrierter Bestandteil der Einrichtung, einschließlich des neuen Wettkampfbeckens, wo das Beckenkopfsystem Finnland eingesetzt wurde. AGROB BUCHTAL Produkte fanden auch in den renovierten Schwimmtrainings- und Tauchbecken sowie im Kinderbecken Verwendung. Blaue, grüne und weiße Fliesen in dekorativen Mustern finden sich in der gesamten Anlage und bedecken Teile der Betonsäulen im Hauptpavillon sowie die Wände in den Umkleideräumen.

Die Anlage wurde 2015 mit dem Gold Coast and Northern Rivers Architecture Building of the Year and People’s Choice Preis (Architektur- und Zuschauerpreis) ausgezeichnet. Die Jury lobte das Projekt als ein „exquisites Stück öffentlicher Infrastruktur.“ Der Jury zufolge „knüpft die adaptive Umgestaltung des Standorts des ehemaligen Southport Pool mit der Erhaltung von Schlüsselelementen an das durch lässigen Modernismus geprägte Kulturerbe an. Cox Rayner ist ein großes australisches Büro, das zu Cox Architecture gehört und insgesamt sechs Geschäftsstellen in Australien, eine in Kuala Lumpur und zwei weitere in den Vereinigten Arabischen Emiraten unterhält. Die Unternehmensgeschichte geht auf das Jahr 1962 zurück, das Jahr, in dem Philip Cox und Ian McKay das Büro gründeten. Das Unternehmen hat sich u.a. auf Sporteinrichtungen spezialisiert. Cox hat mehr als drei Dutzend Sportprojekte umgesetzt, von Freizeitpools bis hin zu großen Sportstadien. Dieses Wassersportzentrum stützt sich auf die offensichtlichen Kompetenzen von Cox Architecture und des Bauunternehmers, die das Projekt innerhalb des Budgetrahmens abwickelten. Wie anerkennenswert dieser effiziente Konstruktionsprozess auch war, die wahre Leistung ist das Produkt, ein architektonisches Design, das eine scheinbar mühelose Schönheit vermittelt, ähnlich der Mühelosigkeit, die trainierte Schwimmer vermitteln, die ihre Bahnen ziehen.

gold-coast-aquatic-centre-chroma-pool-1.jpeg
gold-coast-aquatic-centre-chroma-pool-2-cut.jpeg
gold-coast-aquatic-centre-chroma-pool-4.jpeg
gold-coast-aquatic-centre-chroma-pool-4.jpeg
gold-coast-aquatic-centre-chroma-pool-5-cut.jpeg
gold-coast-aquatic-centre-chroma-pool-4.jpeg
gold-coast-aquatic-centre-chroma-pool-5-cut.jpeg
Fotograf: Christopher Frederick Jones