Hytect

Für dauerhaft schöne Fassaden

Der Aufwand für das Säubern von Fassaden kann enorm sein. Nicht umsonst haben Gebäudereiniger in Deutschland 2019 fast 20 Milliarden Euro umgesetzt – viele Millionen alleine mit der Reinigung von Fassaden. Hytect kann diesen Aufwand deutlich verringern. Das spart laufende Kosten für die Betreiber einer Immoblilie. 

Der Self-Washing-Effekt von Hytect hält Fassaden sauber

Staub, Schmutz und andere Partikel werden bei jedem Regen unterspült und von Fassaden abgewaschen. Das heißt, dass man über viele Jahre hinweg sorgenlos schöne Gebäudehüllen hat. Zudem sind keramische Fassaden auch mit Hytect sehr widerstandsfähig. Grafittis können problemlos mit entsprechenden Mitteln entfernt werden, ohne Schäden an der Oberfläche zu hinterlassen. Beides sorgt dafür, dass Hytect-Fassaden dauerhaft schön und ansehnlich bleiben. Kosten für die mechanische Reinigung entfallen nahezu vollständig.

belgrade-plaza-students-city-village-keratwin-2.jpeg
New_Union__Wharf_London_33.jpeg

Schutz vor Moosen, Pilzen und Algen

Die Wärmedämmung von Gebäuden bringt positive Aspekte mit sich. Aber eben auch negative. Zum Beispiel schlägt sich in der Tauperiode Feuchtigkeit an gedämmten Außenhüllen nieder. Dort hält sie sich mitunter sehr lange. Finden sich dann auch Staub, Schmutz oder andere organische Substanzen auf der Fassade, entsteht ein fast idealer Nährboden für Mikroorganismen. Etwa für Moose, Algen oder Pilze. Unansehnliche Flecken auf Fassaden können dann die Folge sein.

Auf Fassaden mit Hytect-Keramik sind solche Flecken praktisch ausgeschlossen. Denn dort können sich weder Schmutz noch Staub dauerhaft halten. Außerdem bewirkt der photokatalytische Effekt die Bildung von aktiviertem Sauerstoff. Dieser sorgt dafür, dass Pilze und Moose auf der Fassade gar nicht erst wachsen können.

So funktioniert der Selfwashing-Effekt

Titandioxid wird bei hoher Temperatur in die Keramik ein­gebrannt. Als Katalysator löst es eine durch Licht aktivierte Reaktion mit ­Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit aus. Es entsteht aktivierter Sauerstoff und eine ­hydrophile, wasserfreundliche Ober­fläche. Der aktivierte Sauerstoff übernimmt nun zwei entscheidende Funktionen. An der Oberfläche der Keramik zersetzt er Mikro­organismen wie Pilze, Algen, Moose oder Keime und behindert ihr Wachstum. Das spart Unterhaltskosten im Gebäudelebenszyklus. Luftschadstoffe wie zum Beispiel Stickoxide aus Verkehr oder Industrie werden reduziert. Hytect verbessert die ­Umgebungsluft des Gebäudes dauerhaft.

Die hydrophile Keramikoberfläche sorgt dafür, dass Regentropfen sich zu einem dünnen Film ausbreiten und den Schmutz unterspülen. Dieser Selfwashing-Effekt verhindert das Anhaften von Schmutz. Dies minimiert die Reinigungskosten. Aktive Unterstützung bei jedem Wetter – Sonne und Regen übernehmen die effektive, kostenlose und ­umweltfreundliche Reinigung! Hytect hält Fassaden sauber.

1 Die Oberflächenspannung des Wassers wird überwunden. Es bildet sich ein dünner Wasserfilm.
2 Durch Lichteinwirkung aktiviert der Katalysator Sauerstoff. Mikroorganismen, Algen, Pilze und Moose werden zersetzt.
3 Bei Regen werden durch den Selfwashing-Effekt Schmutz und Mikroorganismen einfach unterspült und entfernt.
ohne-hytect-fassade-bratislava-2-x-hoch.jpeg

Ohne Hytect - Gebäude in Bratislava, 17 Jahre alt

mit-hytect-fassade-bratislava-2-x-hoch.jpeg

Mit Hytect - Gebäude in Bratislava, 17 Jahre alt

Eine Stadt, ein Umfeld – die gleiche Optik – aber einmal mit und einmal ohne Hytect: Wo links die Fassade mit der Zeit verschmutzt und ergraut ist, weil sich Schmutz und Moose festgesetzt haben,  hat das rechts abgebildete Gebäude dank Hytect auch nach vielen Jahren nichts von seinem makellosen Erscheinungsbild eingebüßt. Wohlgemerkt ohne, dass sie extra gereinigt wurde. Und ohne den Einsatz von umweltschädlichen Fungiziden oder anderen Chemikalien. So trägt Hytect zur Nachhaltigkeit bei.