Therapiebereiche

Spezialglasuren für OP-Bereiche: High-Tech-Fliesen

Der Kostendruck im Gesundheitswesen verändert die Auslastung der verschiedenen Therapiebereiche. Stärker frequentiert als früher sind beispielsweise Operationsräume, weil die Zahl der Eingriffe in den Kliniken seit Jahren kontinuierlich wächst. Ein Spezialprodukt, das diesen Trendwechsel unterstützt, sind Fliesen mit Hytect. Die Oberflächen wirken antibakteriell und leisten damit einen wertvollen Beitrag gegen die Verbreitung von Krankheitserregern. Der antibakterielle Effekt wird dabei nicht wie bei herkömmlichen Methoden verbraucht, sondern baut sich durch die chemische Reaktion der Photokatalyse immer wieder von neuem auf. Hytect macht auf diese Weise Fliesenoberflächen hydrophil und dadurch extrem pflegeleicht.

Bewährt haben sich zudem laserdiffundierende Oberflächen für Böden und Wände. Auftreffende Laserstrahlen werden diffus zerlegt, so dass Gefahren durch unkontrollierte Reflektionen vermieden werden. Ideale Oberflächen für den OP-Bereich* sind Fliesen mit den KerAion®-OP-Spezialglasuren, aber auch die matten Glasuren der Serien Chroma und Plural. Die perfekte Ergänzung für den Boden sind die elektrostatisch ableitenden Platten der Serie KerAion® ELA 10.6.

health-care-op-bereiche-spezialglasuren.jpeg

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, Eisenstadt, Österreich / Architekten: Generalplanung Architekt Szauer, Eisenstadt, Österreich / Photo: Custodis, München

Therapiebäder: Höchste Funktionalität, edles Design

Neue Gestaltungtrends und immer strengere Hygieneanforderungen sowie hohe technische Auflagen lassen Schwimmbäder bei Neu- oder Umbauten leicht zu einem „Projekt im Projekt“ werden. In diesen Fällen ist Expertenwissen gefragt. AGROB BUCHTAL hat national und international zehntausende unterschiedliche Bädertypen realisiert und sich in der Schwimmbadkeramik zum Weltmarktführer entwickelt. Der hauseigene Architektenservice bietet Architekten oder den Bauherren ideale Planungsunterstützung mit maßgeschneiderten Produkten, um auch in diesem speziellen Anwendungsbereich wirtschaftliche Lösungen umzusetzen. Das für den Therapiebereich entwickelte Beckenkopfsystem Wiesbaden wird beispielsweise den dort vorhandenen Anforderungen gerecht. In Verbindung mit einem erhöhten Beckenrand ergibt sich ein rückenschonender Effekt für das Personal, das mit den Patienten arbeiten kann ohne ständig eine gebückte Haltung einnehmen zu müssen.

Für ästhetisch überzeugende Konzepte sorgt auch hier einmal mehr das Farbsystem ChromaPlural, das es gestattet, unterschiedliche Fliesenformate bereichsübergreifend farbund designgleich anzuwenden. In der speziell für den Beckenbau entwickelten Serie Chroma Pool ist die 6 mm Fuge das Maß der Wahl, weil sie die hier geforderte Belastbarkeit optimal erfüllt. Dank ihrer Breite und Stabilität macht sie zudem einen durchgängigeren Anschluss an spezielle Bäderformteile wie etwa große Beckenformteile möglich. Auf diese Weise können Schwimmbäder und Therapiebecken realisiert werden, die effektiv gegen Schimmel und Bakterien wirken, reinigungsfreundlich sind und optisch heilungsfördernde Wohlfühl-Akzente setzen.

health-care-threapiebaeder.jpeg

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, München, Deutschland / Architekt: H. Kochta & Partner, Schirmer & Schrader / Photo: Monika Custodis

therapie-doppelbild.jpeg

Links: 3D-Rendering, Beckenkopfsystem Wiesbaden, Therapiebecken, rechts: Therapiebad, Langen-Debstedt, Deutschland / Architekt: Westphal u. Partner Architekten, Bremerhaven, Deutschland / Photo: Veit S. Müller, Hamburg

health-care-becken-icp-muenchen.jpeg

Integrationszentrum für Cerebralparesen, Palsy, München, Deutschland / Architekt: Mann+Partner Freie Architekten und Stadtplaner / Photo: Herbert Bürger

health-care-therapiebecken-knappschaft.jpeg

Knappschaftsklinik, Soden-Salmünster, Deutschland / Architekt: BZM Architekten / Photo: Claus Graupnerl