WINNER 2020

Green Product Award 2020 für DryTile-Keramikfliesen mit Korkrücken

Innovation, Nachhaltigkeit und Design spielen mittlerweile eine wichtige Rolle in vielen Lebensbereichen. Ein Wettbewerb, der diese drei Aspekte (in Verbindung mit Gesamteindruck, Ausarbeitung und Impact) beurteilt, ist der internationale Green Product Award. Diese Auszeichnung wird seit 2013 jährlich verliehen in 14 Kategorien wie beispielsweise Bad, Konsumgüter, Mobilität etc., und zwar jeweils an etablierte Unternehmen und Start-ups. Diesjähriger Gewinner der Kategorie Architektur (etablierte Unternehmen) ist das System DryTile.

DryTile und Innovation
Den Innovations-Anspruch des Green Product Award erfüllt das zukunftsweisende System dadurch, dass es im Vergleich zur herkömmlichen Methode eine bis zu 8x schnellere „Trocken-Verlegung“ (ohne Fliesenkleber) ermöglicht und ebenfalls zügig restlos rückbaubar ist. DryTile besteht aus sorgfältig abgestimmten Komponenten, die langjährig in der Praxis erprobt wurden. Die Basis bilden hochwertige keramische Bodenfliesen mit einer rückseitigen Korkschicht, die exakt definiert leicht übersteht. Durch einfaches aneinander stoßen entsteht quasi automatisch eine elegante Schmalfuge, die dann mit der extra konzipierten Fugmasse verfüllt wird. Das System ist prädestiniert für Ladenbau, Hotellerie, Gewerbebauten, Gastronomie und ähnliche Bereiche, in denen Bodenflächen blitzschnell realisiert oder zu einem Zeitpunkt nach Wahl ausgetauscht beziehungsweise rückgebaut werden sollen.

DryTile und Nachhaltigkeit
Das Kriterium Nachhaltigkeit deckt DryTile umfassend ab: Sämtliche Komponenten bestehen aus natürlichen (Keramik, Kork) beziehungsweise mineralischen (Fugmasse) Materialien und sind unschädlich für Mensch, Flora, Fauna und Umwelt. Das Bindemittel der rückseitigen Kork-Auflageschicht ist frei von Weichmachern, Chlorverbindungen oder Bioziden. Es erfüllt darüber hinaus die Anforderungen nach FDA (U.S. Food and Drug Administration) und BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) und ist auch für Lebensmittelkontakt geeignet. Ein weiterer intelligenter Vorteil ist die verpackungsarme Lieferform von DryTile: Die Fliesen sind einfach übereinander auf einer umschrumpften und mit Bändern umreiften Palette gestapelt, wobei der Korkrücken als Puffer und Transportschutz fungiert. Dies vermeidet störend herumliegende Einzelverpackungen, die auch noch teuer entsorgt werden müssten und die Umwelt belasten würden. Darüber hinaus sorgt die staub- und schmutzarme Verlegung für angenehme Arbeitsbedingungen. Auch der fertiggestellte Belag überzeugt: DryTile-Fliesen sind jederzeit ohne großen Aufwand restlos rückbaubar und unkompliziert zu entsorgen: Nicht als Sondermüll, sondern als unbedenklicher mineralischer Bauschutt (Abfallschlüssel 170904), wobei positiverweise eine Materialtrennung von Keramik, Kork und Fugenmasse nicht erforderlich ist. Gemäß Testat des Instituts für Energie und Gebäude der TH Nürnberg ist DryTile auch geeignet für Fußbodenheizungen: Wärme wird großflächig-wohlig abgegeben statt punktuell-zugig per Konvektion. Selbst bei aktiver oder passiver (zum Beispiel durch intensive Sonneneinstrahlung) Erwärmung werden Gerüche, Dämpfe oder Emissionen weder abgegeben noch aufgenommen. Abgerundet werden die nachhaltigen Vorzüge von DryTile durch die werkseitige Veredelung „Hytect“, die auf dem Prinzip der Fotokatalyse basiert: Gerüche und Luftschadstoffe werden neutralisiert, damit versehene Fliesen sind extrem reinigungsfreundlich und wirken antibakteriell ohne chemische Substanzen. Dies reduziert Putzmitteleinsatz und Reinigungsaufwand, spart Zeit und Geld und schont die Umwelt.

DryTile und Design
Doch nicht nur die technisch-rationalen Argumente überzeugen, sondern auch Optik und Design: 20 Serien in attraktiven Oberflächen, Farben und Formaten (15x90, 22,5x90, 30x60, 45x90, 60x60, 75x75, 90x90 und 60x120 cm) offerieren eine beeindruckende Bandbreite ästhetischer Gestaltungsmöglichkeiten. Bei der Spezial-Fugmasse stehen ebenfalls mehrere Farben zur Auswahl, so dass sowohl Ton-in-Ton-Lösungen als auch kontrastierende Kombinationen von Fliese und Fuge machbar sind. Hintergrund-Informationen zur Auszeichnung Die Summe der DryTile-Vorzüge beeindruckte auch die kompetent besetzte diesjährige Fachjury (die für die einzelnen Kriterien jeweils bis zu maximal acht Punkte vergeben konnte):

  • Sebastian Backhaus (Backhaus Kommunikationsberatung / Deutschland)
  • Dr. Thomas Bade (Universal Design e.V. / Deutschland) Prof. Martin Charter (Centre for sustainable design / Großbritannien)
  • Prof. Claus-Christian Eckhardt (Lund University / Schweden)
  • Tina Kammer (Interior Park / Deutschland)
  • Prof. Kiersten Muenchinger (University of Oregon / USA)
  • Prof. Xin Liu (Tsinghua University / China)
  • Katja Lucas (Dutch Design Week / Niederlande)
  • Dr. Sascha Peters (Haute Innovation / Deutschland)
  • Dr. Robert Pludra (Academy of fine arts Warsaw / Polen)
  • Mimi Sewalski (Avocadostore.de / Deutschland)
  • Susanne Tamborini-Liebenberg (MD Interior Design Architecture / Deutschland)
  • Anna Theil (Startnext / Deutschland)
  • Hon. Prof. Meike Weber (Ex-Publishing Director von Detail / Deutschland)
  • Julius Wiedemann (Taschen Publishing / Deutschland)

Die Begründung der Jury zum System DryTile im Wortlaut:
„Eine bemerkenswerte Lösung, die über den ganzen Lebenszyklus einen starken, durchdachten Eindruck hinterlassen hat - von der Konstruktion und der Materialität über den Transport und die Verpackung, die Verlege- und Nutzungseigenschaften bis zum Rückbau“. Initiator des Green Product Award und des Green Concept Award (für Konzepte) ist der Berliner Kreativkopf Nils Bader. Der Preis wird seit 2013 jährlich ausgelobt - 2020 in 14 Kategorien, wobei es einen neuen Teilnehmerrekord gab mit insgesamt 1463 Einreichungen aus 52 Ländern und allen Kontinenten. Die Übergabe der Auszeichnungen erfolgte im März 2020 in der Hochschule für Fernsehen und Film, München. Der internationale Green Product Award versteht sich als Plattform für Produkte und Services, die sich bezüglich Innovation, Nachhaltigkeit und Design auszeichnen. Dazu Nils Bader: „Mit den Awards präsentieren wir nicht nur außergewöhnliche Leistungen und nachhaltige Alternativen, sondern vernetzen die Akteure. Mit der Ausstellung und den Talks wollen wir überraschen und zeigen, was alles schon möglich ist. Niemand soll gehen, wie er oder sie kam, sondern künftig mit anderem Blick planen, gestalten und letztendlich auch konsumieren“.

Hintergrund-Informationen zu DryTile
Das System DryTile ist eine Innovation der Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG (Deutschlands bedeutendstem Hersteller von Keramikfliesen für private und öffentliche Anwendungsgebiete) in Kooperation mit der trison GmbH. Die Marktbetreuung erfolgt durch die beiden Vertriebstöchter DryTile Ceramics GmbH und Agrob Buchtal GmbH. www.gp-award.com/de / www.drytile-ceramics.de

Winner-Green-Product-Award-quer-presse2.jpeg

Das Sieger-Logo

Green Product Award 2020 für System DryTile_Motiv 2.jpeg
Green Product Award 2020 für System DryTile_Motiv 3.jpeg
Green Product Award 2020 für System DryTile_Motiv 4.jpeg

DOWNLOADS

Pressedownloads

Quelle: Bildquelle: Green Product Award / Nils Schwarz

Motiv 1

Das Sieger-Logo
Quelle: Bildquelle: drytile-ceramics.de / Giuseppe Scuder

Motiv 2

Die zweisprachige Kurzbeschreibung des „ausgezeichneten“ Systems DryTile
Quelle: Bildquelle: Green Product Award / Nils Schwarz

Motiv 3

DryTile basiert auf natürlichen Rohstoffen wie Ton (Keramik), Kork (Rückseite) und mineralischem Zementmehl (Fugmasse).
Quelle: Bildquelle: drytile-ceramics.de

Motiv 4

Das System DryTile im Detail: Hochwertige Keramikfliesen mit rückseitiger Kork-Auflageschicht… die exakt definiert leicht übersteht… so dass sich eine elegante Schmalfuge bildet… die dann mit Spezial-Fugmasse verfüllt wird.
Quelle: Bildquelle: Green Product Award / Nils Schwarz

Motiv 5

Initiator und Laudator Nils Bader (Mitte) bei der Übergabe des internationalen Green Product Award für das System Drytile als Gewinner in der Kategorie Architektur / etablierte Unternehmen (rechts: Giuseppe Scuderi, Key Account Manager DryTile).
Quelle: Bildquelle: Green Product Award / Nils Schwarz

Motiv 6

So sehen Sieger aus: Key Account Manager Giuseppe Scuderi bei seiner Dankesrede, nachdem er Urkunde und Auszeichnung stellvertretend für die DryTile Ceramics GmbH entgegengenommen hatte.
Quelle: Bildquelle: Green Product Award / Nils Schwarz

Motiv 7

Der internationale Green Product Award wurde 2013 initiiert vom Berliner Kreativkopf Nils Bader (Bild) und wird seitdem jährlich vergeben. Den Rahmen für die Preisübergabe 2020 und die flankierende Ausstellung (siehe Motiv 8) bildete die Hochschule für Fernsehen und Film München, nachdem die ursprünglich als Location vorgesehene Internationale Handwerksmesse München wegen der Corona-Krise abgesagt wurde.
Quelle: Bildquelle: Green Product Award / Nils Schwarz

Motiv 8

Der internationale Green Product Award versteht sich nicht nur als Auszeichnung für Produkte und Services, die durch Innovation, Nachhaltigkeit und Design überzeugen, sondern auch als Plattform zur Vernetzung der Akteure, z.B. in Form der kategorie- und materialübergreifenden Ausstellung (Bild).