Shop „Changemaker“ in Zürich

Innovativer keramischer Bodenbelag für höchste Ansprüche

Im professionellen Ladenbau stellt sich häufig nicht nur die Frage „Was kommt in den Shop rein?“, sondern auch „Was muss alles wieder raus, wenn die Immobilie verlassen wird?“. Im Fall des ambitionierten Konzeptes des Züricher Shops „Changemaker“ lautete die Antwort: Alles. Auch der Bodenbelag. Es galt also ein Produkt zu finden, das später wieder problemlos entfernt werden kann. Die Lösung: Das System DryTile. Es besteht aus keramischen Bodenfliesen, die trocken (ohne Kleber) verlegt werden und somit restlos rückbaubar sind.

Die Planungsvorläufe im Ladenbau sind kurz, Eröffnungstermine müssen eingehalten werden, jeder Tag zählt und kostet Geld durch nicht erzielbare Umsätze. Der beauftragte Innenarchitekt musste deshalb eine blitzschnell realisierbare Lösung finden. Über eine Recherche im Internet stieß er auf das System DryTile der DryTile Ceramics GmbH: Es verbindet die materialbedingten Vorteile keramischer Bodenfliesen mit vollständiger Rückbaubarkeit. Möglich machen dies eine rückseitige dünne Korkschicht, eine Verlegung ohne Kleber sowie eine speziell entwickelte Fugmasse. Angenehmer Zusatznutzen: Da das System ohne Kleber auskommt, ist es bis zu achtmal schneller verlegt als mit herkömmlicher Methode und unverfugt sogar sofort begehbar (siehe auch Info-Kasten auf Seite 2).

Großer kreativer Spielraum
Die DryTile-Fliesen waren für den Innenarchitekten jedoch nicht nur wegen dieser praktischen Vorzüge interessant, sondern auch mit Blick auf die vielfältigen gestalterischen Möglichkeiten. DryTile-Fliesen sind in zahlreichen attraktiven Designs und in den Formaten 30 x 60, 45 x 90, 60 x 60, 75 x 75, 90 x 90 und 60 x 120 Zentimeter erhältlich. Bereits das Standardsortiment umfasst 20 Serien mit einer entsprechenden Bandbreite an Farben und Oberflächen. Falls das immer noch nicht reicht, sind nach kurzer Prüfung des Einzelfalls auch projektspezifische Individualfertigungen denkbar. Um einen harmonischen Bezug zur Ladeneinrichtung aus Holz zu schaffen, wurden DryTile-Fliesen der Serie Valley im Format 60 x 60 Zentimeter eingesetzt. „Sie fügen sich im Ton Sandbeige“, so der Innenarchitekt, „nahtlos in das Farbkonzept der Changemaker-Filialen ein: Hell, natürlich und mit Fokus auf das Wesentliche.“

Ethik küsst Ästhetik
DryTile ist eine innovative Lösung für alle Projekte, bei denen Zeit eine wichtige Rolle spielt sowie ein unkomplizierter Rückbau erwünscht ist. Dennoch hätten diese Vorzüge allein nicht ausgereicht, um bei diesem Projekt den Zuschlag zu erhalten. Das Unternehmen Changemaker wurde vor rund einem Jahrzehnt mit der Vision gegründet „wenn schon Konsum und Kommerz, dann „guter“. In der Marken-DNA besitzt Nachhaltigkeit daher einen hohen Stellenwert, der sich auch im Unternehmensclaim „Ethik küsst Ästhetik“ widerspiegelt. Ein einzigartiges Produktsortiment sowie ein modernes Ladenkonzept stehen für Zeitgeist, Qualität und einen bewussten Umgang mit Ressourcen. Dieser Anspruch gilt natürlich auch für die in den Shops verwendeten Materialien. Ein Grund, warum beispielsweise Laminat, PVC, Teppich Vinyl oder ähnliche Materialien erst gar nicht in die engere Wahl kommen.

Keramische Fliesen hingegen erfüllen diese ökologischen Kriterien in hohem Maße, denn sie sind einer der nachhaltigsten Bodenbeläge überhaupt. DryTile-Fliesen können darüber hinaus mit weiteren Vorzügen punkten wie unkomplizierter Entsorgung (harmloser Bauschutt), intelligenter, ressourcenschonender Verpackung (gestapelt auf Paletten ohne Einzel-Kartons und ohne Einzelfolien) und absoluter Emissionsfreiheit (Gerüche und Ausdünstungen werden weder abgegeben noch aufgenommen).

Das Fazit des Innenarchitekten fällt entsprechend positiv aus: „DryTile zeigt für mich, wie wichtig Innovationen und besondere Charakteristika sind. Das System ist ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass das berühmte Ohr am Markt außergewöhnliche und nachhaltige Lösungen ermöglicht, die für alle Beteiligten im positiven Sinn einfach sind.“

Hintergrund-Informationen
Das System DryTile ist eine Innovation der Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG (Deutschlands bedeutendstem Hersteller von Keramikfliesen für private und öffentliche Anwendungsgebiete). Die Marktbetreuung erfolgt durch die beiden Vertriebstöchter Agrob Buchtal GmbH und DryTile Ceramics GmbH.

DryTile-Fakten
Voraussetzung für DryTile ist ein besonders ebener Untergrund. Als Grundlage dafür dient die DIN 18202 „Toleranzen im Hochbau“. Bei stärkerer Beanspruchung durch hohe statische (Regale, Maschinen etc.) oder rollende Lasten (Hubwagen etc.) empfiehlt sich ein Stichmaß von 2 mm auf einer Länge von 2 m und die Verwendung „überstarker“ DryTile-Fliesen, die ebenfalls erhältlich sind. Auf dem fachmännisch vorbereiteten Untergrund erfolgt dann die Verlegung der DryTile-Elemente. Deren rückseitige dünne Korkschicht, die bereits im Werk mit einem Spezialverfahren dauerhaft appliziert wird sowie die speziell für das System entwickelte Fugmasse erlauben die schnelle und sichere Verlegung ohne Kleber. Beim Aneinanderstoßen der Fliesen ergibt sich durch den allseitig exakt überstehenden Korkrücken automatisch eine elegante Schmalfuge. Unverfugt ist der Belag sofort begehbar, zum Beispiel für Folgearbeiten anderer Gewerke wie Maler oder Elektriker. Nach der Verfugung ist die Fläche bereits nach 12 Stunden begehbar und nach weiteren 12 Stunden voll belastbar. Das System DryTile optimiert demnach den Bauablauf sehr effizient und spart so Zeit und damit Geld. Unter dem Strich ermöglicht diese innovative Lösung eine bis zu achtmal schnellere Verlegung als mit herkömmlicher Methode. DryTile ist zudem restlos rückbaubar und emissionsfrei. Es ist das einzige System dieser Art mit Testaten der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung sowie CE- und Ü-Kennzeichnungen.

drytile-ceramics.de

Changemaker-Shop-Zuerich_Motiv-3.jpeg
Changemaker-Shop-Zuerich_Motiv-1.jpeg
Changemaker-Shop-Zuerich_Motiv-2.jpeg
Changemaker-Shop-Zuerich_Motiv-4.jpeg
Changemaker-Shop-Zuerich_Motiv-6.jpeg

DOWNLOADS

Pressedownloads

Quelle: drytile-ceramics.de

Motiv 1

Bei „Changemaker“ handelt es sich um ein ambitioniertes Shopkonzept im deutschsprachigen Raum. Zentrale Aspekte sind Zeitgeist, Qualität und bewusster Umgang mit Mensch, Umwelt und Ressourcen. Das Sortiment beinhaltet keine Massenware, sondern individuelle Manufakturprodukte. Der Züricher Shop (Motiv 1) befindet sich in der Europaallee (Motiv 2), einem zentral gelegenen Quartier mit breitem Angebot an Läden, Kultur, Gastronomie, Apartments und Büros.
Quelle: drytile-ceramics.de

Motiv 2

Quelle: drytile-ceramics.de

Motiv 3

Kaum zu glauben, aber wahr: Die innovativen keramischen Fliesen der DryTile Ceramics GmbH werden trocken (ohne Kleber) verlegt und sind damit nicht nur vollständig ohne großen Aufwand rückbaubar, sondern auch bis zu achtmal schneller verlegt als mit herkömmlicher Methode. Auch die Ästhetik stimmt dank zahlreicher Designs, Formate und Farben.
Quelle: drytile-ceramics.de

Motiv 4

Quelle: drytile-ceramics.de

Motiv 5

Tag 1 / 7.30 Uhr: Die Baustelle wird eingerichtet und der Untergrund (in diesem Fall ein bereits vorhandener Doppelboden) gereinigt. Tag 1 / 8.30 Uhr: Die erste Reihe ist angesetzt als Referenz für die über 100 m2 DryTile-Fliesen, die blitzschnell verlegt wurden. Der unverfugte Belag ist sofort begehbar, dadurch können andere Gewerke wie Maler oder Elektriker parallel arbeiten.
Quelle: drytile-ceramics.de

Motiv 6

Durch die sofortige Begehbarkeit im unverfugten Zustand können auch Randreihen ohne Wartezeiten exakt eingepasst werden. Die Bearbeitung erfolgt wie bei üblichen Keramikfliesen (ohne Korkrücken). Wie dieses Bild zeigt, sind auch spezielle Winkel und Formen realisierbar.
Quelle: drytile-ceramics.de

Motiv 7

Tag 1 / Nach der Mittagspause Die spezielle DryTile-Fugmasse wird eingebracht (in diesem Fall durch ein im Verbund vorrückendes 3-Personen-Team). Rund drei Stunden später ist die Verfugung abgeschlossen, die dann logistisch elegant über Nacht aushärten konnte.
Quelle: drytile-ceramics.de

Motiv 8

Tag 2 / 8.00 Uhr: Nach diesen mindestens 12 Stunden kann der verfugte Belag begangen werden, um z.B. die Baustelle zu räumen oder erste Waren zu deponieren. Nach weiteren 12 Stunden (hier Tag 2 / 20.00 Uhr) ist der DryTile-Boden voll belastbar, so dass der Shop am nächsten Morgen eröffnet werden konnte - hochwertig umgestaltet und ohne nennenswerten Verdienstausfall.